Was wir in den nächsten Jahren für Sie tun wollen

  • Nutzung aller vorhandenen Mittel zur Stärkung der BTU Cottbus/Senftenberg

  • Gestaltung des Images von Cottbus zur Studentenstadt

  • Schaffung eines Lehrstuhles Medizintechnik an der BTU

  • Gestaltung des Cottbuser Ostsees als Alleinstellungsmerkmal und sensationellen Magneten für Einwohner und Gäste, Etablierung als Ostseestadt Cottbus

  • Erarbeitung eines Tourismuskonzeptes für die Stadt mit dem Ziel der Verdoppelung der Touristenzahlen, Ausbau der Parkeisenbahn bis zum Ostsee

  • Effektive Wirtschaftsförderung mit kompetenten Ansprechpartnern, einer schnellen und wirksamen Ansiedlungspolitik und einem wirksamen Standortmanagement, zielgerichtete Betreuung der Bestandsunternehmen

  • Erweiterung der Straßenbahn mit Strecken bis zum Carl-Thiem-Klinikum, der BTU, Kaufland und zum Ostsee

  • Förderung eines schnellen Verkehrsflusses mit grünen Ampelphasen und weniger stationären Blitzern, Stärkung von Car-Sharing-Modellen

  • Inflationsausgleich für die freiwilligen Leistungen, um effektive Kürzungen zu vermeiden

  • Entwicklung eines klar verständlichen Plans für das Cottbuser Grün mit einer Satzung über Baumpatenschaften und Flächen für die essbare Stadt

  • Stärkung und bessere Anerkennung des Ehrenamtes durch öffentliche Würdigung und Unterstützung durch die Stadtverwaltung

  • Verstärkung der Mitbestimmung für die Bürger in allen Cottbuser Ortsteilen

Was wir für Sie erreicht haben (Auszüge)

  • Abschaffung der Straßenausbaugebühren durch die erfolgreichste Volksinitiative in Brandenburg

  • Verhinderung der Kreisgebietsreform durch Mitorganisation der Volksinitiative gegen diesen Wahlbetrug der Landesregierung

  • Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs durch Sicherung der Beauftragung von Cottbusverkehr in Spree Neiße

  • Vehementer Einsatz für die Neubeschaffung von Straßenbahnen (siehe Bild)

  • Rückzahlung der Kanalanschlussbeiträge in ganz Cottbus

  • Transparenz in der Stadtpolitik durch die Durchsetzung der Videoübertragung aus den Fachausschüssen der Stadt­verordneten­versammlung

  • Klares Votum gegen die Kürzung von freiwilligen Leistungen als einzige Fraktion von Anfang an

  • Konsequente Interessenvertretung für die Rechte der Ortsteile

  • Sicherung der Bezahlbarkeit von Abflusslosen Sammelgruben in der Stadt